Weitere Zählungen des Radverkehrs

23. Oktober 2018 2 Kommentare

Am 17. und 18. Oktober fanden weitere Zählungen des Radverkehrs statt. Insgesamt wurde von zwei Mitarbeitern des Planungsbüros Radverkehr-Konzept an vier Stellen gezählt. Auf der Neckarbrücke zwischen Altbach und Deizisau wurden in der Spitzenstunde 82 Radfahrer gezählt. Auf den Tag hochgerechnet sind dies ca. 820 Radfahrer. Am Neckaruferradweg in Mettingen wurden 148 Radfahrer als Spitzenwert in einer Stunde gezählt, an der Otto-Konz-Brücke zwischen Deizisau und Plochingen 86 und in Oberesslingen an der Alten Heusteige 33.
Die Zählungen stellen die Grundlage für die vertiefte Potenzialberechnung des zukünftigen Radschnellweges dar.
Eine sinnvolle und geplante Zählung des Radverkehrs auf der Hindenburgstraße in Esslingen kann wegen der dortigen Baustelle leider nicht durchgeführt werden.

2 Kommentare

  1. Laichinger Martin / Antworten

    Seit ca. 20 Jahren fahre ich täglich von Ebersbach/Fils nach Stuttgart-Feuerbach und habe alle Varianten ausgiebig getestet und nach den Risiken für mich analysiert. Desweiteren tauschen wir Alltagsradler uns auch über die Streckenführungen aus. Ihre aktuelle Variante 1 halte ich für hoch kritisch. Durch Plochingen ist es aufgrund der vielen unübersichtlichen Kreuzungen und Konfliktpunkte viel zu gefährlich. Desweiteren hat der Verkehr in Reichenbach und Plochingen erheblich zugenommen da in den Schurwaldgemeinden viele Baugebiete geschaffen wurden. Plochingen und Reichenbach ist Kampfgebiet und ohne die Schutzstreifen hätte ich inzwischen das Radeln zur Arbeit beenden müssen! Hingegen sieht Ihre Variante 2 Super aus. Mein Traum ist und bleibt Ihre Variante 2 und auf dieser fahren zu dürfen. Leider ist diese Strecke aktuell zum Größtenteil nur geschottert und nicht durchgängig. Ab Reichenbach (Ritter) Sport wäre es toll wenn man direkt am Schrotthändler vorbei nach Plochingen kommen könnte. Ab Altbach läuft es recht gut. Hier müßte man nur die vorhanden Strecke ein wenig ausbauen. Kritisch wird es dann erst wieder ab Stuttgart. Da nach meinem Wissen die Stadt Stuttgart selbst planen möchte wirde es nach meiner Meinung dort nicht vorwärts gehen. Wir brauchen den Anschluß der Radschnellwege wie hier am Neckar entlang direkt an die Arbeitszentren wie z.B. Bosch in Feuerbach. Bei den Radlern@Bosch und Kollegen aus den Bezirksbeiräten/Gemeinderat gibt es Bewegung. Ich bitte Sie mir einen Anprechpartner in Ihrem Planungsbüro zu nennen, damit wir uns mal abgleichen können. Meine Mail Adresse ist martin.laichinger@freenet.de

    1. Radschnellweg Neckartal Post author / Antworten

      Hallo Herr Laichinger, die Stadt Stuttgart lässt die Weiterführung der Radschnellverbindung aktuell ebenfalls auf Machbarkeit untersuchen. Die Übergänge werden natürlich abgeglichen. Weiteren Einfluss hat der Landkreis Esslingen hier nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.